Team-Workingtest „Alt triff Jung“ in Bad Wildbad – wir hatten einen Startplatz als Team ergattert
und freuten uns sehr auf unseren ersten Teamstart.

Bei diesem WT besteht ein Team aus zwei A-Hunden und einem V-Hund.

Doch es sollte nicht sein, die Läufigkeit von Brunos Halbschwestern
machte uns erstmal einen Strich durch die Rechnung.

 

Ziemlich enttäuscht kontaktierte ich die Sonderleiterin Marleen Baumann, vielleicht gab es ja ein
Team, dass sich in ähnlicher Situation befand mit einem fehlenden A-Hund.

Marleen machte sich auf
die Suche und schon einen Tag später bekam ich die Rückmeldung, dass sie ein Team für mich
gefunden hatte.

 

Nicht nur in dieser Hinsicht ein großer Dank an die Organisatorinnen dieses schönen
Workingtests.
Mails mit detaillierten Wegbeschreibungen, leckere Verpflegung, geduldige Antworten
auf verschiedenste Fragen und viele liebevolle Details machten dieses Wochenende so perfekt.

 

Am Sonntagmorgen, erst kurz nach der Anmeldung, lernten wir unser Team kennen. Als Team
Nummer 3 mit Willoats Always Wupp, Cairngold‘s Alness Tay und Bruno ging es dann ganz schnell los ins Gelände.
In der Wartezone hatten Mensch und Hund vor der ersten Aufgabe noch die
Möglichkeit, sich ein bisschen kennenzulernen.

 

Die 3 Richter hatten sich in abwechslungsreichem Gelände schöne Aufgaben ausgedacht. Meine zwei sehr erfahrenen Teampartner gingen die Aufgaben routiniert an, Bruno und ich waren doch ganz schön nervös.
Ich empfand den Teamwettbewerb als sehr herausfordernd, die Aufgaben dauern
einfach viel länger, die Hunde stehen nah beieinander, müssen einander beim Arbeiten zusehen und
das alles unangeleint – doch eine ganz andere Situation als beim Einzelstart.

 

Nach den ersten beiden Aufgaben bei Jörg Mente hatten wir uns als Team gut zusammengefunden
und unsere Hunde zeigten auch an den folgenden Stationen bei Ursula Friedrich und Petra Behringer
tolle Arbeit.

 

Gut gelaunt stärkten wir uns anschließend am Kuchenbuffet und warteten auf die
Siegerehrung.

 

Wir hatten es gut gemacht, aber erst als Petra Behringer nach Verkündung von Platz 3
und 2 etwas ausholte und die Geschichte vom zusammengewürfelten Team erzählte, dämmerte es
langsam.

 

Alle drei Hunde hatten äußerst konstant die 6 Aufgaben gearbeitet und wir erreichten
zusammen 342 von 360 Punkten, da hatte keiner wirklich gepatzt und wir erreichten mit deutlichem Vorsprung den ersten Platz.

 

Danke an alle, die dieses schöne Wochenende ermöglicht haben: Richter, Sonderleiterinnen, Helfer
und Mitstreiter. Und natürlich an das wunderbare Team, mit dem ich starten durfte

Cornelia Brinck mit

Bouncy Bruno of Golden Cupcakes
“Bruno”

Aufgabe 2 bei Jörg Mente