Jung- und Begleithundeausbildung in der BZG

Alle Retriever sind aktive und intelligente Hunde, die es meist lieben, eine Beschäftigung zu haben. Sie lernen gerne und leicht.

Das gilt aber nicht nur für Dinge, die wir ihnen beibringen, sondern sie lernen auch rasch, Schwächen und Inkonsequenz ihres Besitzers für sich zu nutzen.

Egal, wie Sie Ihren Hund später einsetzen möchten, ob als Therapiehund, als Rettungshund, im Dummysport oder als Jagdbegleiter, in erster Linie wird er auch Ihr Familienbegleithund sein. Er sollte also folgsam und wohlerzogen sein.

Die Ausbildung zum Begleithund mit abschließender Begleithundeprüfung ist meist der Einstieg in die „Retrieverkarriere“. Wir werden Ihnen dabei helfen, die bestehende Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Hund zu festigen und zu stärken und das Niveau zu erreichen, welches diese Prüfung verlangt. Gemeinsam gehen wir während der gesamten Ausbildung Schritt für Schritt weiter.

Zwei Mal jährlich, im Frühjahr und im Herbst, finden Begleithundekurse statt.


Die Kurse finden am Sonntag bzw. am Montag je nach Kursleiter statt.

Über das Anmeldeformular können Sie wählen, bei welcher Kursleiterin Sie gerne einen Kurs besuchen möchten. Selbstverständlich werden die Kursleiterinnen Ihre Fragen ausführlich beantworten und Sie bei der Wahl des für Sie passenden Kurses beraten.

Kleine Gruppen erleichtern das gemeinsame Training, daher können neue Kursteilnehmer auch nur zu Beginn einer Kurseinheit aufgenommen werden.

Eine Kurseinheit umfasst 10 Kurstage à ca. 1,5 Stunden oder 8 Kurstage á ca. 2 Stunden.

Die Kurse werden von Marleen Baumann und Birgit Hilt geleitet. Über das Trainingsgelände und abweichende Termine werden Sie rechtzeitig informiert.


Weitere Informationen und das Anmeldeformular hier als PDF-Datei!





>> zu den Ausbildern